„Das Endziel aller bildnerischen Tätigkeit ist der Bau! … Architekten, Bildhauer, Maler, wir alle müssen zum Handwerk zurück! … Der Künstler ist eine Steigerung des Handwerkers.“

Walter Gropius: Bauhaus-Manifest

 

Wir haben uns einige Gedanken um und über den Wettbewerb an sich gemacht und fanden, es ist Zeit für neue Spielregeln. Nach 14 Jahren möchten wir dem Wettbewerb offiziellere Richtlinien geben.

Das Thema

Das Staatliche Bauhaus wurde 1919 von Walter Gropius in Weimar als Kunstschule gegründet. Nach Art und Konzeption war es damals etwas völlig Neues, da das Bauhaus eine Zusammenführung von Kunst und Handwerk darstellte. Diesen Jahrestag möchten wir mit dem diesjährigen Thema des Wettbewerbes feiern: Bauhaus.

Die Fachjury

In diesem Jahr wird erstmals eine Fachjury die eingereichten Arbeiten begutachten und bewerten. Diese wird aus Juroren aus verschiedenen Bereichen wie z.B. Stadtverwaltung Wertheim, Museum, Glasbläserei/Kunst, Schmuckgestaltung und Kursgeber bestehen. Die Juroren werden verschiedene Kriterien in ihre Bewertung einfliessen lassen.

  • Eigenständigkeit der Idee – erster Eindruck
  • Formgestaltung – Design
  • Handwerkliche Ausführung
  • Innovation – Experiment

Die Jurywertung wird zu 50% in die Gesamtwertung einfliessen.

Die Publikumswertung

Wie immer wird es natürlich auch eine Publikumswertung geben. Dabei können alle Besucher des Symposiums ihre drei Lieblingsperlen wählen. Auch diese Wertung wird zu 50% in das Gesamtergebnis einfliessen.

Die Herausforderung

Wir möchten euch ermutigen, euch intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Was ist Bauhaus, an welche Künstler könnt Ihr Euch anlehnen, wie die Elemente auf Eure Perlen übertragen? Goggelt und lest nach, setzt um und – erklärt Euch! Deswegen bitten wir diesmal nicht nur um Einsendung eurer Perle mit dem entsprechenden Foto, sondern auch um zwei oder drei Zeilen Erläuterung, warum es gerade diese Perle geworden ist.

Die Preise

Natürlich gibt es auch wieder etwas zu gewinnen. Im Hauptwettbewerb werden drei Preise vergeben:

1. Platz 200 Euro
2. Platz 100 Euro
3. Platz 50 Euro

Zusätzlich gibt es wie immer einen Preis im Teenie-Wettbewerb und den jährlichen Sonderpreis, der vom Gewinner des Vorjahres gestiftet wird. In diesem Jahr wird es ausserdem erstmalig einen Sonderpreis der Jury geben, mit dem Talente besonders gefördert werden sollen. Es handelt sich dabei um einen Gutschein in Höhe von 150 Euro als Zuschuss zu den Kosten für einen Kurs nach Wahl.

Die Regeln

Einige Regeln sind für die Wettbewerbsperlen natürlich auch zu beachten.

  • Pro Teilnehmer darf eine selbstgefertigte Glasperle eingereicht werden.
  • Der Perlenkanal sollte mindestens 2 mm betragen.
  • Es sind keine Aufhängungen, Ösen oder Kombinationen von mehreren Einzelteilen zugelassen. Die Perle selbst darf natürlich verschiedenste Techniken beinhalten: Auflagen von Metallen, Einschlüsse, Stringer, Bemalungen, Kaltbearbeitung…
  • Die Perle muss tragbar sein.
  • Für den Wettbewerb eingereichte Beiträge dürfen vorher nicht veröffentlicht worden sein.
  • Foto mit neutralem Hintergrund (weiss oder grau), minimale Auflösung 1650 x 1240 pixel
  • Eine kurze Erklärung zur eingereichten Perle, maximal 200 Zeichen

Wir behalten uns vor, Perlen, die nicht den genannten Kriterien entsprechen, vom Wettbewerb auszuschließen und an den Teilnehmer zurückzusenden.

Die Abgabe

Einsendeschluss ist der 1. August 2019. Eure Perle sendet ihr bitte an Barbara Schnepel, Ried 23, 33104 Paderborn.

Wir hoffen, durch die Reform des Wettbewerbes eine spannende Neuerung und Herausforderung für „alte Perlenhasen“ wie auch „junge Perlküken“ zu gestalten. Bitte scheut euch nicht bei Fragen zu fragen. Ihr könnt eure Fragen ganz bequem auf der Facebook Seite des Vereins stellen. Wir werden den Beitrag mit dieser Ausschreibung oben auf der Seite fixieren, sodass ihr ihn gut und schnell findet. Wir freuen uns auf zahlreiche Einsendungen.